Zeittafel zu Philosopie, Mathematik, Naturwissenschaften, Medizin und Technik

eine unvollständige und subjektive Zusammenstellung

Inhaltsverzeichnis

Zeittafel

Literatur

 
Philosopie der Naturwissenschaften  
Mathematik  
Physik  
Chemie  
Biologie  
Medizin  
Technik  
      Nat Mat Phy Che Bio Med Tec
624 v. Chr. Thales von Milet(ca. 624/23 v. Chr. -548/544 v. Chr. ) betätigte sich als Philosoph und Mathematiker. Angeblich hat er den "Satz des Thales" gefunden und die Höhe der Pyramiden aus dem Schattenwurf und dem Strahlensatz ermittelt.              
                   
570 v. Chr. Pythagoras von Samos (570 v. Chr. -510 v. Chr.) Pionier auf dem Gebiet der Philosophie, Mathematik und Naturwissenschaften.
Angeblich bewies er den "Satz des Pythagoras"
             
520 v. Chr. Heraklit von Ephesos (520 v. Chr.-460 v.Chr.) Die Welt entsteht aus Feuer und ist einem stetigen Werden (und Vergehen) unterlegen. Verkürzende Formulierung „Alles fließt“ (pánta rheî).              
469 v. Chr. Sokrates (469 v. Chr.-399 v. Chr.) war ein für das Ablendland grundlegender Philosoph. Er befasste sich mit Ethik und Politik.              
460 v. Chr. Demokrit von Abdera (460 v. Chr.-211 v. Chr.) postulierte die "Atomtheorie". Alles besteht aus kleinsten Teilchen, die sich zu den Stoffen verbinden, wie man sie kennt.              
428 v. Chr. Platon von Athen (428/27 v. Chr.-348/47 v. Chr.) gehört mit Demokrit zu den Begründern des "Atomismus". Er hielt die kleinsten Teilchen für winzige regelmäßige Polyeder.              
384 v. Chr. Aristoteles (384 v. Chr.-322 v. Chr.) begründete eine bis ins Mittelalter vorherrschende Vorstellung von der Natur. Seiner Meinung nach kommen unbelebte Körper irgndwann zur Ruhe, nur Lebenwesen können ihre Bewegung aufrecht erhalten und steht damit im Gegensatz zum Trägheitsbegriff von Galilei und Newton.              
310 v. Chr. Aristarchos von Samos (310 v. Chr.-230 v. Chr.)und
Seleukos von Seleukeia (ca.190 v. Chr.)

entwarfen als Erste ein heliozentrisches Weltbild;

Seleukos erklärte auch die Gezeiten

             
287 v. Chr. Archimedes von Syrakus (287 v. Chr.-212 v. Chr.) Mathematiker, Physiker und Ingenieur.              
ca. 250 v. Chr. Euklid von Alexandria (Wahrscheinlich im 3. Jahrundert v.Chr.                
100 n. Chr. Claudius Ptolemäus (100-160) vervollständigte das geozentrische Weltbild Aristoteles              
1288 Wilhelm von Ockham (um 1288–1347) Ockhams Rasiermesser ist ein heuristisches Forschungsprinzip aus der Scholastik, das bei der Bildung von erklärenden Hypothesen und Theorien höchstmögliche Sparsamkeit gebietet.              
1543
Nikolaus Kopernikus(1473-1543)
Heliozentrisches Weltsystem              
1580
Tycho Brahe (1546-1601)
baut eine Sternwarte; erste präzise Himmelsbeobachtungen (vor der Erfindung des Fernrohrs), die später von Kepler zum heliozentrischen Weltbild ausgewertet werden. Bestimmte die Länge des tropischen Jahres auf weniger als eine Sekunde.              
1583
Galileo Galilei (1564-1642)
untersucht Pendelschwingungen und stellt die Abhängigkeit der Schwingungsdauer von der Pendellänge fest.              
1584
Giordano Bruno (1548-1600)
Idee, dass Fixsterne ihrerseits Zentren von anderen Planetensystemen seien.              
1586
Simon Stevin (1548-1620)

Flämischer Rechenmeister: Theorie der schiefen Ebene, Kräfteparallelogramm; Äquivalenz von schwerer und träger Masse; später von A. Einstein begründet;
Druck in Flüssigkeiten; Erklärung des hydrostatischen Paradoxons; kommunizierende Röhren;
Rechenbuch für Dezimalzahlen (wie deutsch: Adam Ries)

             
1600
William Gilbert (1544-1603)
Untrennbarkeit der Magnetpole; Begriff "Elektrizität"; Erde als Kugelmagnet; Erfindung des Versoriums              
1602
Johannes Kepler (1571-1630)
Keplersche Gesetze:
2. keplersches Gesetz (1602);
1. kepl. Gesetz (1605);
3. kepl. Gesetz (1618);
Grundlagen der Strahlenoptik, Erfindung des Kepler-Fernrohres(1611)
             
1608
Hans Lippershey (1570-1619)
erfindet das (Galilei-)Fernrohr.              
1609
Galileo Galilei (1564-1642)
Formulierung der Fallgesetze;
Entdeckung von vier Jupitermonden, Phasen der Venus, Mondgebirge, Sonnenflecken (1611)
             
1620
Willebrord Snel van Royen (1580-1626)
Brechungsgesetz              
1637
René Descartes (1596-1650)
Theorie der Lichtbrechung, Erklärung des Regenbogens              
1640

Marin Mersenne (1588-1648) und
und Pierre Gassendi (1592-1655)

bestimmen die Schallgeschwindigkeit.              
1642
Blaise Pascal
(1623-1662) Erste mechanische Rechenmaschine mit Zehnerübertragung              
1643
Evangelista Torricelli(1608-1647)
Quecksilberbarometer              
1657
Otto von Guericke (1602-1686)
Versuch mit den Magdeburger Halbkugeln              
1657
Pierre de Femat (1601-1665)
Minimalprinzip für Lichtwege (fermatsches Prinzip)              
1662
Robert Boyle (1627-1691)
Gasgesetze              
1666
Isaac Newton (1643-1727)
stellt das Gravitationsgesetz auf, formulierte die Newtonschen Gesetze der Mechanik und studiert das Lichtspektrum.              
1669
Erasmus Bartholin (1625-1698)
entdeckt die Doppelbrechung.              
1672
Isaac Newton (1643-1727)
Farbenlehre; Korpuskulartheorie des Lichtes              
1676
Olaf Rømer (1644-1710)
bestimmt die Lichtgeschwindigkeit über die Umlaufzeit des Jupitermondes Io zu 228000 km/s.              
1678
Robert Hooke (1635-1703)
publiziert das "hookesche" Gesetz über den linearen Zusammenhang zwischen Kraft und Federdehnung.              
1678
Christiaan Huygens (1629-1695)
Wellentheorie des Lichtes, "huygenssches" Prinzip              
1687
Isaac Newton (1643-1727)
Axiomatischer Aufbau der Mechanik              
1714
Daniel Gabriel Fahrenheit (1686-1736)
baut das erste Quecksilberthermometer, erste Temperaturskala (Fahrenheit-Skala)              
1729
Stephen Gray(1666-1736)
prägt die Begriffe "Leiter" und "Nichtleiter" ("Isolator").              
1733
Charles-Franois de Cisternay De Fay (1698-1739)
Zwei Elektrizitätsarten, anziehende und abstoßende Kräfte              
1738
Daniel Bernoulli(1700-1782)
begründet die Hydrodynamik; Ansätze zur kinetischen Gastheorie.              
1742

Anders Celsius (1701-1744)

Carl von Linné (1707-1778)

schlägt eine 100teilige Thermometereinteilung vor: Siedepunkt des Wassers bei 0 °C, Schmelzpunkt des Eises bei 100 °C

kehrt die Skala zu der heute üblichen Celsius-Skala um.
             
1747
Benjamin Franklin (1706-1790)
Begriff der elektrischen Ladung (Bezeichnungen positiv, negativ); Eigenschaften elektrischer Ladungen; Blitzableiter (1752)              
1748
Michail Wassiljewitsch Lomonossow (1711-1765)
Erhaltung von Energie und Masse              
1764
Joseph Black (1728-1799)
misst spezifische Wärmen, Schmelz- und Verdampfungswrmen verschiedener Stoffe.              
1771
Henry Cavendish (1731-1810)
Theorie der Elektrostatik              
1776
Pierre Simon de Laplace (1749-1827)
Determinismus, Kausalitt ("laplacescher" Dämon)              
1780
Luigi Galvani (1737-1798)
Reizversuche an Froschschenkeln mittels Elektrisiermaschine              
1782
James Watt (1736-1819)
bringt die erste universell einsetzbare Dampfmaschine heraus (nach Vorarbeiten von Thomas Newcomen, 1712).              
1783
Gebrüder Montgolfier ( - )
Gebrüder Montgolfier erfinden den Heißluftballon, erstes Luftfahrzeug zur Beförderung von Menschen              
1783
Antoine Laurent de Lavoisier (1743-1794)
Wasser ist eine Verbindung aus Wasserstoff und Sauerstoff.              
1784
Gaspard Monge (1746-1818)
Erste Gasverflüssigung (Schwefeldioxid)              
1785
Charles Augustin de Coulomb (1736-1806)
Quantitative Beziehung der Kräfte zwischen elektrischen Ladungen (coulombsches Gesetz)              
1787
Ernst Florens Friedrich Chladni (1756-1827)
Klangfiguren              
1789
Luigi Galvani (1737-1798)
Kontaktelektrizität              
1796
Ernst Florens Friedrich Chladni (1756-1827)
bestimmt als Erster die Schallgeschwindigkeit in Flüssigkeiten und Festkrpern.              
1798
Henry Cavendish (1731-1810)
bestimmt als Erster die Gravitationskonstante mittels einer Drehwaage.              
1798
Benjamin Graf von Rumford (1753-1814)
bestimmt das mechanische Wärmequivalent; erkennt die Nichtstofflichkeit der Wärme.              
1799
Alessandro Volta (1745-1827)
Bau einer elektrochemischen Spannungsquelle ("voltasche" Sule)              
1800
Friedrich Wilhelm (William) Herschel (1738-1822)
entdeckt die infrarote Strahlung im Sonnenspektrum.              
1801
Thomas Young (1773-1829)
Dreifarbentheorie der Farbempfindung              
1801
John Dalton (1766-1844)
Gesetz der Partialdrücke              
1802
Johann Wilhelm Ritter (1776-1810)
entdeckt die ultraviolette Strahlung durch ihre photochemische Wirkung.              
1802
Thomas Young (1773-1829)
Interferenz bei Licht und damit Nachweis des Wellencharakters des Lichtes              
1802
Joseph Louis Gay-Lussac (1778-1850)
entdeckt, dass alle Gase nahezu dieselbe Wärmeausdehnung zeigen.              
1808
Étienne Louis Malus (1775-1812)
tienne Louis Malus entdeckt die Polarisation des Lichtes (bei der Doppelbrechung an Kalkspat).              
1808
John Dalton (1766-1844)
Einfaches, mechanisches Atommodell (Kügelchenmodell, ohne Ladungen); Atomtheorie chemischer Reaktionen              
1811
Amedeo Avogadro (1776-1856)
stellt die "avogadrosche" Regel auf.              
1812
Jean-Babtiste Joseph Fourier (1768-1830)
Fourier-Analyse, Fourier-Synthese              
1814
Joseph von Fraunhofer (1787-1826)
entdeckt im Spektrum des Sonnenlichts die nach ihm benannten Absorptionslinien.              
1815
David Brewster (1781-1868)
Gesetz überdie Polarisation von Licht, das an Glasflchen reflektiert und gebrochen wird (brewstersches Gesetz)              
1816
Augustin Jean Fresnel (1788-1827)
Interferenz mittels Doppelspiegel              
1816
Robert Stirling (1790-1878)
Stirlingscher Kreisprozess, Stirlingmotor              
1817
Thomas Young (1773-1829) und
Augustin Jean Fresnel (1788-1827)
Licht als Transversalwelle              
1818
Thomas Johann Seebeck (1770-1831)
entdeckt die optische Aktivität von Zuckerlösungen (Drehung der Polarisationsebene).              
1820
Hans Christian Oerstedt (1777-1851)
entdeckt die magnetische Wirkung des elektrischen Stromes (Elektromagnetismus).              
1821
André Marie Ampère (1775-1836)
Theorie der Wechselwirkungen stromdurchflossener Leiter; Erklärung des Magnetismus durch "ampèresche" Molekularströme              
1821
Thomas Johann Seebeck (1770-1831)
Thermoelektrizität (Seebeck-Effekt)              
1821
Joseph von Fraunhofer (1787-1826)
erfindet das optische Gitter (300 Striche pro mm).              
1823
William Sturgeon (1783-1850)
erfindet den Elektromagneten.              
1824
Nicolas Léonard Sadi Carnot (1796-1832)
Kreisprozess mit größtmöglichem thermischen Wirkungsgrad (carnotscher Kreisprozess)              
1826
Georg Simon Ohm (1789-1854)
formuliert das nach ihm benannte Gesetz (ohmsches Gesetz).              
1827
Robert Brown (1773-1858)
entdeckt die Bewegung sehr kleiner Teilchen in Flüssigkeiten (brownsche Bewegung)              
1831
Michael Faraday (1791-1867)
Entdeckung der elektromagnetischen Induktion; magnetische Feldlinien              
1831
Joseph Henry (1797-1878)
entdeckt die elektromagnetische Induktion (unabhängig von Faraday) und 1832 die Selbstinduktion.              
1832

Carl Friedrich Gau (1777-1855) und
Wilhelm Eduard Weber (1804-1891)

erfinden elektrischen Telegraphen.              
1834
Michael Faraday (1791-1867)
stellt die Gesetze zur Elektrolyse auf.              
1834
Jean Charles Athanase Peltier (1785-1845)
Thermoelektrizität (Peltier-Effekt (1834) )              
1834
Heinrich Friedrich Lenz (1804-1865)
formuliert die nach ihm benannte Regel (Folge des Energieerhaltungssatzes).              
1835
Michael Faraday (1791-1867)
Entdeckung der Selbstinduktion              
1835
Gaspard Gustave de Coriolis (1792-1843)
führt als Erster die nach ihm benannte Trägheitskraft zur Beschreibung mechanischer Vorgänge in rotierenden Bezugssystemen ein (Coriolis-Kraft).              
1840 Germain Henri Hess (1802-1850) Hess´scher Wärmesatz: Der Reaktionsweg hat keinen Einfluss auf gesamte Energie des Prozesses.              
1842
James Prescott Joule (1818-1889)
misst die Wärmewirkung des elektrischen Stromes.              
1842
Christian Johann Doppler (1803-1853)
entdeckt den nach ihm benannten Effekt.              
1842
Julius Robert Mayer (1814-1878)
Erkenntnis der Energieerhaltung              
1843
James Prescott Joule (1818-1889)
Mechanisches und elektrisches Wärmeäquivalent              
1845
Michael Faraday (1791-1867)

Dia- und Paramagnetismus

Drehung der Polarisationsebene von Licht im Magnetfeld (Faraday-Effekt)

             
1846
Gustav Robert Kirchhoff (1824-1887)
Gesetze der Stromverzweigung (kirchhoffsche Gesetze)              
1847
Hermann Ludwig Ferdinand von Helmholtz (1821-1894)
formuliert den allgemeinen Energieerhaltungssatz.              
1848
William Thomson (Lord Kelvin of Largs, 1824-1907)
postuliert die Existenz eines absoluten Temperatur-Nullpunkts.              
1848 Louis Pasteur (1822-1895) entdeckt die optische Aktivität an der Weinsäure und die Bildung eines Racemats.              
1849
Armand Hippolyte Louis Fizeau (1819-1896)
Erste Bestimmung der Lichtgeschwindigkeit auf einer irdischen Messstrecke (9 km, Zahnradmethode)              
1850
Jean Bernard Léon Foucault (1819-1868)
Erste Bestimmung der Lichtgeschwindigkeit im Labor (Drehspiegelmethode)              
1850
Rudolf Julius Emanuel Clausius (1822-1888)
Mechanische Wärmetheorie; 2. Hauptsatz der Thermodynamik              
1850
William Thomson (Lord Kelvin of Largs,1824-1907)
Absolute Temperatur (Kelvin-Skala)              
1851
Jean Bernard Léon Foucault (1819-1868)
demonstriert die Erdrotation mit einem Pendel (67 m, 28 kg) im Panthon zu Paris.              
1851
William Thomson (Lord Kelvin of Largs) (1824-1907)
Dynamische Theorie der Wärme; 2. Hauptsatz der Thermodynamik              
1851
Franz Ernst Neumann (1798-1895)
Aufstellen der Formel für das Induktionsgesetz              
1859
Gustav Robert Kirchhoff (1824-1887) und Robert Bunsen (1811-1899)
begründen die Spektralanalyse.              
1859
Julius Plücker (1801-1868)
entdeckt die Kathodenstrahlen und ihre Fluoreszenz auslsende Wirkung.              
1859
Gustav Robert Kirchhoff (1824-1887)
stellt das nach ihm benannte Strahlungsgesetz auf (kirchhoffsches Strahlungsgesetz).              
1860
James Clark Maxwell (1831-1879)
Geschwindigkeitsverteilung der Moleküle in einem Gas              
1862
Anders Jonas ngstrm (1814-1874)
entdeckt spektroskopisch Wasserstoff auf der Sonne.              
1865
Rudolf Julius Emanuel Clausius (1822-1888)
Begriff der Entropie; 2. Hauptsatz der Thermodynamik              
1865
James Clark Maxwell (1831-1879)
stellt die nach ihm benannten Gleichungen der Elektrodynamik auf.              
1866
Anders Jonas Ångstrøm
bestimmt die Wellenlnägen der vier sichtbaren Linien im Wasserstoffspektrum.              
1866
Werner von Siemens (1816-1892)
Erste selbsterregende Dynamomaschine (dynamoelektrisches Prinzip)              
1866
Ludwig Boltzmann (1844-1906)
Zusammenhang zwischen Entropie und Wahrscheinlichkeit eines mechanischen Zustands              
1868
Pierre Jules Csar Janssen (1824-1907)
entdeckt spektroskopisch Helium auf der Sonne.              
1868
William Huggins (1824-1910)
Doppler-Verschiebung von Sternen-Spektren              
1869

Dimitrij Iwanowitsch Mendelejew (1834-1907) und
(unabhängig) Julius Lothar Meyer (1830-1895)

Periodensystem der Elemente              
1869
Johann Wilhelm Hittorf (1824-1914)
stellt die Ablenkbarkeit von Kathodenstrahlen in einem Magnetfeld fest.              
1873
Johannes Diderik van der Waals (1837-1923)
entwickelt die Zustandsgleichung für reale Gase.              
1873
James Clark Maxwell (1831-1879)
Licht als elektromagnetische Welle              
1875
John Kerr (1824-1907)
entdeckt den nach ihm benannten elektrooptischen "Kerr-Effekt" und 1876 den magnetooptischen "Kerr"-Effekt              
1875
Karl Ferdinand Braun (1850-1918)
Entdeckung des Sperrschicht-Effekts an einer Metall-Halbleiter-Kombination (Halbleiter-Diode) und Entwickler der Kathodenstrahlröhre ("braunschen Röhre")              
1875
Die internationale "Meterkonvention" wird zwischen 17 Staaten abgeschlossen.              
1876
Nikolaus August Otto (1832-1891)
erfindet den Viertakt-Gasmotor (Ottomotor).              
1876
Carl Paul Gottfried von Linde (1842-1934)
erfindet die Ammoniak-Kältemaschine.              
1882 Robert Koch (1843-1910) entdeckt den Erreger des Milzbrands              
1877
Thomas Alva Edison (1847-1931)

konstruiert das Kohlekörner-Mikrofon (1877)

Kohlefadenglhlampe (erste brauchbare Glühlampe) (1879)

             
1879

Josef Stefan (1835-1893)

Ludwig Boltzmann (

stellt empirisch ein Gesetz über die Strahlung eines schwarzen Körpers auf, das Ludwig Boltzman aus den Strahlungsgesetzen ableitete.

Stefan-Boltzmann-Gesetz

             
1879
Edwin Herbert Hall (1855-1938)
entdeckt den nach ihm benannten Effekt.              
1880
Pierre Curie (1859-1906) und
Paul Jacques Curie (1855-1941)
entdecken die Piezoelektrizität.              
1881
Hermann Ludwig Ferdinand von Helmholtz (1821-1894)
Begriff des elektrischen Elementarquantums              
1881

Albert Abraham Michelson (1852-1931) und
E. W. Morley (1823-1923)

weist die Unabhängigkeit der Lichtgeschwindigkeit von der Erdbewegung nach (Michelson-Interferometer); genauere Messungen 1887 zusammen mit E. W. Morley.
Nobelpreis Physik (1907)
             
1881
Auf dem "1. Internationalen Elektrizitätskongress" in Paris werden die elektrischen Einheiten Volt, Ampere und Ohm eingeführt.              
1882 Robert Koch (1843-1910) entdeckt den Erreger der Tuberkulose              
1883
Thomas Alva Edison (1847-1931)
entdeckt den glühelektrischen Effekt (Edison-Effekt).              
1885
Johann Jakob Balmer (1825-1898)
findet durch Probieren das Bildungsgesetz für die sichtbaren Linien im Wasserstoffspektrum (Balmer-Formel).              
1887
Heinrich Rudolph Hertz (1857-1894)
erzeugt elektromagnetische Wellen. Er entdeckt den äußeren lichtelektrischen Effekt.              
1887
Albert Abraham Michelson (1852-1931)
Feinstruktur des Wasserstoffspektrums              
1886
Loránd Ágoston Baron von Eötvös (1848-1919)
konstruiert hochpräzise Drehwaagen zur Untersuchung der Äquivalenz von träger und schwerer Masse. 1909 im "Eötvös-Experiment" mit einer Genauigkeit von 10-9 bestätigt.              
1888
Wilhelm Ludwig Franz Hallwachs (1859-1922)
Wilhelm Ludwig Franz Hallwachs (1859-1922) untersucht den ueren lichtelektrischen Effekt (auf Anregung von H. R. Hertz).              
1889
Johannes Robert Rydberg (1854-1919)
Gesetzmäßigkeiten im Wasserstoffspektrum, Serien von Spektrallinien, Rydberg-Konstante              
1889
Deutschland erhält die Kopie Nr. 22 des Urkilogramm-Prototyps.              
1891
Hendrik Antoon Lorentz (1853-1928)
stellt die nach ihm benannte Transformation auf (Lorentz-Kontraktion).              
1891
George Johnstone Stoney (1826-1911)
schlägt die Bezeichnung "Elektron" für die kleinste Ladungseinheit vor.              
1891
Otto Lilienthal (1848-1896)
macht erste Gleitflüge.              
1891
Nikola Tesla (1856-1943)
konstruiert den "Tesla"-Transformator.              
1892
Peter Nikolajewitsch Lebedew (1866-1912)
gelingt der experimentelle Nachweis des Lichtdrucks.              
1893
Wilhelm Karl Werner Wien (1864-1928)
stellt das nach ihm benannte Verschiebungsgesetz auf.              
1894
Philipp Eduard Anton Lenard (1862-1947)
Streuversuch mit Elektronen durch Aluminiumfolie              
1894
Pierre Curie (1859-1906)
Umwandlung von Ferro- in Paramagnetismus oberhalb der Curie-Temperatur              
1894
Heinrich Rudolph Hertz (1857-1894)
Radiowellen haben Lichtgeschwindigkeit, können gebrochen und polarisiert werden.              
1895
Jean Baptiste Perrin (1870-1942)
weist die negative Ladung der Teilchen in Kathodenstrahlen nach.              
1895
Hendrik Antoon Lorentz (1853-1928)
Einführung der "Lorentz"-Kraft in die Elektrodynamik.              
1895
Wilhelm Conrad Röntgen (1845-1923)
entdeckt die nach ihm benannte Strahlung.              
1895
Hendrik Antoon Lorentz (1853-1928)
Elektronentheorie              
1896
Antoine Henri Becquerel (1852-1908)
entdeckt die Radioaktivität.              
1896
Pieter Zeeman (1865-1943)
Aufspaltung der Spektrallinien lichtaussendender Atome im Magnetfeld (Zeeman-Effekt)              
1897
Joseph John Thomson (1856-1940) und unabhängig
Emil Wiechert (1861-1928)
Entdeckung des freien Elektrons              
1897
Karl Ferdinand Braun (1850-1918)
Elektronenstrahlröhre (braunsche Röhre)              
1897
Rudolf Christian Karl Diesel 1858-1913)
baut seinen Hochdruckverbrennungsmotor (Dieselmotor).              
1898
Marie Curie (1867-1934) und
Pierre Curie (1859-1906)
entdecken die radioaktiven Elemente Polonium und Radium.              
1898
Joseph John Thomson (1856-1940) und
William Thomson (Lord Kelvin, 1824-1907)
Thomsonsches Atommodell, Berücksichtigung elektrischer Ladungen              
1898
Ernest Rutherford (1871-1937)
Zwei Komponente radioaktiver Strahlung des Urans, mit Alpha- und Beta-Strahlung benannt              
1898
James Dewar (1842-1923)

gelingt erstmals die Verflüssigung von Wasserstof (20 K) und

erfand 1893 ein doppelwandiges, aus verspiegeltem Glas bestehendes evakuiertes Transport- und Lagergefäß für flüssige Gase, das nach ihm Dewar-Gefäß

             
1899
Julius Elster (1854-1920) und
Hans Friedrich Geitel (1855-1923)
Radioaktivität beruht auf Atomzerfall.              
1899
Pjotr Nikolajewitsch Lebedew (1866-1912)
weist den Lichtdruck experimentell nach.              
1899
Hans Friedrich Geitel (1855-1923)
prägt den Begriff "Atomenergie".              
1899
Guglielmo Marchese Marconi (1874-1937)
Erste drahtlose Telegraphie (zwischen Großbritannien und Frankreich)              
1900
Max Planck (1858-1947)
begründet die Quantentheorie: Strahlungsgesetz, Energiequanten, Wirkungsquantum              
1900
Paul Ulrich Villard (1860-1934)
entdeckt die γ-Strahlung.              
1900
Ernest Rutherford (1871-1937)
Erstmalige Bestimmung der Halbwertszeit eines radioaktiven Elements              
1901
Julius Elster (1854-1920) und
Hans Friedrich Geitel (1855-1923)
weisen Radioaktivität in der Luft nach.              
1901
Pierre Curie (1859-1906)
misst die von Radium abgestrahlte Energiemenge.              
1901
Owen Williams Richardson (1879-1959)
Theoretische Deutung des schon 1883 von T. A. Edison beobachteten glühelektrischen Effekts (Edison-Effekt, Richardson-Effekt)              
1901 Emil von Behring
(1854–1917)
Nobelpreis für die Serumtherapie und Anwendung bei Diphtherie              
1903
Gebrüder Wright
Erster Motorflug: Wilbur Wrightund Orville Wright              
1903
William Ramsay (1852-1916) und Frederic Soddy (1877-1956)

Ramsay entdeckte die Edelgase Argon , Krypton , Xenon, Neon und Helium.

Beim Zerfall von Radium entsteht Helium.

             
1903
Ernest Rutherford (1871-1937)
α-Teilchen tragen positive Ladung (Ablenkung von α-Strahlung durch Magnetfeld).              
1904
Jules Henri Poincaré (1854-1912)
postuliert, dass in Inertialsystemen die Naturgesetze gegenüber Lorentz-Transformationen invariant sein mssen.              
1904 Iwan Petrowitsch Pawlow
(1849–1936)
Nobelpreis für die Physiologie der Verdauung und Grundlagen für die Verhaltensforschung              
1905
Albert Einstein (1879-1955)
Lichtquantenhypothese zur Erklärung des äußeren lichtelektrischen Effekts,
spezielle Relativitätstheorie,
Äquivalenz von Masse und Energie,
molekularkinetische Deutung der brownschen Bewegung
             
1905
Charles Glover Barkla (1877-1944)
entdeckt die charakteristische Röntgenstrahlung der Elemente.              
1905
Johannes Stark (1874-1957)
entdeckt den optischen Doppler-Effekt an Kanalstrahlen.              
1906 Camillo Golgi
(1843 oder 1844–1926) und Santiago Ramón y Cajal
Nobelpreis für ihrer Arbeiten über die Struktur des Nervensystems            
1906
Walther Hermann Nernst (1864-1941)
3. Hauptsatz der Thermodynamik              
1906
Lee de Forest (1873-1961)
entwickelt die Dreielektrodenröhre (Triode).              
1906
Ernest Rutherford (1871-1937)
α-Teilchen sind Heliumkerne.              
1908
Heike Kamerlingh Onnes (1853-1926)
Helium-Verflüssigung              
1908
Jean Baptiste Perrin (1870-1942)
ermittelt als Erster die ungefhre Gre von Atomen zu 10-10 m.              
1908
Hans Wilhelm Geiger (1882-1945), Ernest Rutherford (1871-1937) und Royds ()
identifizieren α-Teilchen als Kerne von Heliumatomen.              
1909 Theodor Kocher(1841–1917) Nobelpreis: Physiologie, Pathologie und Chirurgie der Schilddrüse              
1909
Geoffrey Taylor (1886-1975)
Beugungsversuche mit Licht zuerst geringer Intensität ( Taylor-Experiment)              
1909
Robert Andrews Millikan (1868-1953)
bestimmt die Elementarladung mittels Tröpfchenversuchs. (Gemeinsam mit Harvey Fletcher (1884 - 1981)              
1909
Alfred Heinrich Bucherer (1863-1927)
weist die Zunahme der Elektronenmasse bei wachsender Geschwindigkeit gemäß der speziellen Relativitätstheorie nach (bis v ≈ 0,53 c).              
1910
Joseph John Thomson (1856-1940)
weist als Erster die Existenz von Isotopen nach (Ne-20 und Ne-22).              
1910
Walter Kaufmann (1871-1947)
weist die Zunahme der Elektronenmasse bei wachsender Geschwindigkeit nach (bis v ≈ 0,94 c).              
1911
Ernest Rutherford (1871-1937)
Streuversuche mit α-Teilchen durch Goldfolie; Atommodell (Atomkern und Atomhülle)              
1911
Heike Kamerlingh Onnes (1853-1926)
entdeckt die Supraleitung bei Quecksilber: 4,2 K. Nobelpreis Physik 1913              
1912
Max Felix Theodor von Laue(1879-1960)
weist den Wellencharakter der Röntgenstrahlung nach (Laue-Diagramme).              
1912
Victor Franz  Hess (1883-1964)
entdeckt die Höhenstrahlung.              
1913
William Henry Bragg (1862-1942) und William Lawrence Bragg (1890-1971)
stellen die "Bragg"-Bedingung für die Reflexion von Röntgenstrahlung an Kristallen auf; Drehkristallmethode.              
1913
James Franck (1882-1964) und Gustav Ludwig Hertz (1887-1975)
führen Elektronenstoßversuche durch (Franck-Hertz-Versuch): Energiequantelung in der Atomhülle.              
1913
Niels Henrik David Bohr (1885-1962)
entwickelt das rutherfordsche Atommodell zum halbklassischen "bohrschen" Atommodell weiter. Es enthält erstmalig sog. Quantenbedingungen und ist ein wichtiger Schritt in Richtung quantenmechanischer Modelle. Es erbrachte gute Übereinstimmung mit den experimentellen Daten beim Wasserstoffatom und war brauchbar bei wasserstoffähnlichen Ein- und Mehrelektronensystemen.              
1913
Henry Gwyn Jeffrys Moseley (1887-1915)
formuliert das "moseleysche Gesetz". Es erlaubt die Bestimmung von Kernladungszahlen mit Hilfe der charakteristischen Röntgenstrahlung.              
1913
Charles Thomson Rees Wilson (1869-1959)
Erste Expansionsnebelkammer              
1913
Johannes Stark (1874-1957)
Aufspaltung der Wasserstoff-Spektrallinien im elektrischen Feld (Stark-Effekt)              
1913
Frederick Soddy (1877-1956) und
Kasimir Fajans (1887-1975)
formulieren die Verschiebungssätze der Radioaktivität.              
1913
Alexander Meiner (1883-1958)
erfindet den Röhrensender mit Rückkopplung.              
1914
Ernest Rutherford (1871-1937)
Gamma-Strahlung besteht aus energiereichen Photonen              
1915
Albert Einstein (1879-1955)
veröffentlicht die allgemeine Relativitätstheorie.              
1915

Arnold Sommerfeld (1868-1951)

 

erweitert das Atommodell von Bohr (ellipsenförmige Elektronenbahnen, Nebenquantenzahl).              
1915
Peter Debye (1884-1966) und
Paul Scherrer (1890-1969)
Röntgenstrahlinterferenzen an Kristallpulver (Debye-Scherrer-Diagramme) zur Kristallstrukturanalyse              
1915
William Duane (1872-1935)
Franklin Livingstone Hunt (*1883)
bringt den experimentellen Nachweis der kurzwelligen Grenze der Röntgenbremsstrahlung.              
1916
Robert Andrews Millikan (1868-1953)
bestätigt experimentell die von A. Einstein angegebene Energiebeziehung beim Photoeffekt.              
1916 Fritz Haber (1868-1934) und
Max Born (1882-1970)
finden unabhängig voneinander den Born-Haberscher-Kreisprozess              
1917
Albert Einstein (1879-1955)
postuliert die induzierte bzw. stimulierte Emission von Licht (Grundlage für den Bau von Lasern ab 1960).              
1917 Johann Radon (1887-1956) entwickelt die Radontransformation, mit deren Hilfe Bilder der Computertomografie (CT) berechnet werden.              
1918
Niels Henrik David Bohr (1885-1962)
"Bohrsches" Korrespondenzprinzip              
1918 Fritz Haber (1868-1934) und
Carl Bosch (1874-1940)
Ammoniak-Herstellung durch das Haber-Bosch-Verfahren; Nobelpreis 1918              
1919
Ernest Rutherford (1871-1937)
Erste künstliche Kernumwandlung, Nachweis des Protons im Atomkern              
1919
Arthur Stanley Eddington (1882-1944)
bestätigt durch Beobachtung die von A. Einstein in der allgemeinen Relativitätstheorie vorausgesagte Lichtablenkung in Gravitationsfeldern              
1919
Francis William Aston (1877-1945)
Bau des ersten Massenspektrographen              
1922
Arthur Holly Compton (1892-1962)
Stoß zwischen Röntgenquant und Elektron (Compton-Effekt). Neichweis mit der Koinzidenzmessung.              
1922

Otto Stern (1888-1969) und
Walther Gerlach (1889-1979)

Experimenteller Nachweis des Elektronenspins durch "Stern-Gerlach-Versuch"              
1922
Drahtlose Bildbertragung von Europa nach USA              
1923
Erste Rundfunksendung in Deutschland              
1924
Louis-Victor Pierre Raymond de Broglie (1892-1987)
Theorie der Materiewellen, Besttigung 1927 durch Versuche zur Elektronenbeugung von C. J. Davisson und G. P. Thomson              
1925
Wolfgang Pauli (1900-1958)
formuliert das für den Aufbau der Atomhüllen fundamentale "Pauli-Prinzip".              
1925
Samuel Abraham Goudsmidt (1902-1978) und
George Eugene Uhlenbeck (1900-1988)
postulieren die Existenz des Elektronenspins.              
1925
Erwin Schrödinger (1887-1961)
begründet die Wellenmechanik.              
1925
Werner Karl Heisenberg (1901-1976)
entwickelt die Matrizenmechanik.              
1926
Max Born (1882-1970)
Wahrscheinlichkeitswellen, statistische Deutung der Quantenmechanik              
1926
Niels Henrik David Bohr (1885-1962) und
Werner Karl Heisenberg (1901-1976)
Kopenhagener Deutung der Quantenmechanik              
1926
Friedrich Hund (1896-1997)
entdeckt den Tunneleffekt.              
1927
Clinton Joseph Davisson (1881-1958) und
Lester Halbert Germer (1896-1971)
Streuung von Elektronen an Nickel-Einkristallen              
1927
George Paget Thomson (1892-1975)
Streuung von Elektronen an Kristallen              
1927
Georges Lematre (1894-1966)
Expansion des Weltalls nach Urknall              
1927
Werner Karl Heisenberg (1901-1976)
Unschärfeprinzip und Unschärferelation (Unbestimmtheitsrelation)              
1927
Paul Adrien Maurice Dirac (1902-1984)
Theorie der Wechselwirkung von Lichtquanten mit Atomen; Quantenelektrodynamik              
1928
Hans Wilhelm Geiger (1882-1945) und
Walther Müller
bauen das erste Zählrohr (Geiger-Müller-Zählrohr).              
1928
George Anthony Gamow (1904-1968)
Theorie des α-Zerfalls (quantenmechanischer Tunneleffekt)              
1929
John Douglas Cockroft (1897-1967) und
Ernest Thomas Sinton Walton (1903-1995)
entwickeln den ersten Teilchenbeschleuniger (Beschleunigungsspannung 10000V).              
1929
Edwin Powell Hubble (1889-1953)
Expansion des Universums              
1930
Clyde William Tombaugh (*1906)
entdeckt auf photographischem Wege den Planeten Pluto.              
1930 Max Dellbrück (1906-1981) Delbrück-Streuung in der Quantenelektrodynamik (Streuung hochenergetischer Photonen am Coulombfeld eines Kerns über die Erzeugung und Vernichtung von Elektron-Positron-Paaren)              
1931
Ernst August Friedrich Ruska (1906-1988) und
Max Knoll (1897-1969)
entwickeln das erste Elektronenmikroskop.              
1931
Karl Guthe Jansky (1905-1950)
stellt die Existenz kosmischer Radioquellen fest und begründet so die Radioastronomie.              
1932
James Chadwick (1891-1974)
entdeckt das Neutron(1932).              
1932
Ernest Orlando Lawrence (1901-1958)
konstruiert das erste Zyklotron (1929).              
1932
John Douglas Cockroft (1897-1967) und
Ernest Thomas Sinton Walton (1903-1995)
Erste Kernumwandlung mit künstlich beschleunigten Teilchen mit Hilfe des Cockcroft-Walton-Beschleuniger              
1932
Carl David Anderson (1923-1991)
entdeckt in der Höhenstrahlung das Positron.              
1932
Harold Clayton Urey (1893-1981)
entdeckt das Wasserstoffisotop Deuterium.              
1933
Siegfried Flügge (1912-1944)
weist als Erster auf die Möglichkeit der technischen Verwendung von Kernenergie hin.              
1933
Patrick Maynard Stuart Blackett (1897-1974)
weist die Elektron-Positron-Paarbildung aus Gamma-Quanten nach.              
1934
Iréne Joliot-Curie (1897-1956) und
Jean Frédric Joliot (1900-1958)
erzeugen künstliche Radionuklide.              
1934
Marcus Laurence Elwin Oliphant (*1901)
stellt künstlich das Wasserstoffisotop Tritium her.              
1934
James Chadwick (1891-1974)
bestimmt die Masse des Neutrons.              
1934
Paul Adrien Maurice Dirac (1902-1984)
Vakuumpolarisation              
1934
Louis Victor Pierre Raymond de Broglie (1892-1987)
prägt den Begriff des "Antiteilchens".              
1934
Enrico Fermi (1901-1954)
Theorie des β-Zerfalls              
1935
Hideki Yukawa (1907-1981)
Theorie der Kernkräfte, Voraussage des K-Einfangs              
1935
George Anthony Gamow (1904-1968)
Tröpfchenmodell des Atomkerns              
1935
Erwin Schrödinger (1887-1961)
Schrödingers Katze (quantenphysikalisches Paradoxon)              
1935

Albert Einstein (1879-1955)
Boris Podolsky (1896-1966) und Nathan Rosen (1909-1995)

EPR-Paradoxon              
1935

Hans Albrecht Bethe (1906-2005) und
Carl Friedrich von Weizsäcker (1912-2007)

Bindungsenergie der Nukleonen (Bethe-Weizsäcker-Formel)              
1935
Erstes regelmäßig gesendetes Fernsehen der Welt in Berlin              
1936
Diffusionsnebelkammer              
1936
Alan Mathison Turing (1912-1954)
entwickelt ein abstraktes Modell für Automaten (Turing-Maschine).              
1937
Erwin Wilhelm Müller (1911-1977)
erfindet das Feldelektronenmikroskop.              
1937
Luis Walter Alvarez (1911-1988)
Nachweis des K-Einfangs              
1937
Emilio Gino Segrè (1905-1989)
entdeckt das erste künstliche Element (Technetium mit Z=37).              
1938
Otto Hahn (1879-1968) und
Fritz Straßmann (1902-1980)
entdeckt die Kernspaltung, Deutung maßgeblich durch Lise Meitner (1878-1968)              
1938
Hans Albrecht Bethe (1906-2005) und Carl Friedrich von Weizsäcker (*1912)
Kernfusion auf der Sonne              
1938
Iréne Joliot-Curie (1897-1956) und
Jean Frédric Joliot (1900-1958) sowie
Leo Szilárd (1898-1964)
weisen darauf hin, dass die Kernspaltung bei Uran als Kettenreaktion ablaufen kann.              
1940
Philip Hauge Abelson (1913-2004) und
Edwin Mattison McMillan (1902-1991)
entdecken erstes Transuran (Neptunium, Z= 93).              
1941
Konrad Ernst Otto Zuse (1910-1995)
baut die erste vollelektronisch arbeitende programmgesteuerte Rechenanlage.              
1942
Enrico Fermi (1901-1954)
Erste kontrollierte Kettenreaktion im Forschungsreaktor in Chicago (Leistung ca. 2 Watt)              
1943 Max Dellbrück (1906-1981), Salvador Edward Luria (1912-1991) und Alfred Hersey (1908-1997) Klären im Luria-Delbrück-Experiment den Vermehrungsprozess der Bakteriophagen auf.              
1944
Wladimir Jossifowitsch Weksler (1907-1966)
Grundlagen für die Konstruktion des Synchrotrons              
1944
John von Neumann (1903-1957)
weist nach, dass die Wellenmechanik von E. Schrödinger und die Matrizenmechanik von W. K. Heisenberg mathematisch äquivalent sind. Idee der Programmspeicherung in Computern.              
1945

Atombombe und Nagasaki (9.8.1945)

Atombombe Nagasaki (9.8.1945)

Erste Atombombe (Kernspaltungswaffe) wird getestet, Abwrüfe auf Hiroshima (6.8.45) und Nagasaki (9.8.45)              
1946
Erstes Synchrozyklotron zur Erzeugung hochenergetischer Alphateilchen (Berkeley-Universität)              
1947
Hartmut Kallmann (1896-1978)
Szintillationszähler              
1947
Cecil Frank Powell (1903-1969)
entdeckt in der Höhenstrahlung das Pi-Meson.              
1947
Willis Eugene Lamb (1913-2008)
Hyperfeinstruktur des Wasserstoffspektrums              
1947
Willard Frank Libby (1908-1980)
Radiocarbon-Methode (C-14) zur archäologischen Altersbestimmung              
1948
John Bardeen (1908-1991),
Walter Houser Brattain (1902-1987) und
William Bradford Shockley (1910-1989)
entwickeln den ersten Transistor.              
1948
Dennis Gábor (1900-1979)
entwickelt die Holographie.              
1948
Richard Phillips Feynman (1918-1988)
Quantenelektrodynamik (QED); Feynman-Graphen (1949)              
1949
Maria Goeppert-Mayer (1906-1972) und (unabhängig)
Hans Daniel Jensen (1907-1973) und
Otto Haxel (1909-1998)
Schalenmodell des Atomkerns              
1950 Manfred Eigen (1927-2006) untersuchte Mittels der Relaxationsmethode konnte er die Kinetik von schnellen biochemischen Reaktionen.              
1951
Erwin Wilhelm Müller (1911-1977)
erfindet das Feldionenmikroskop.              
1952
Donald Arthur Glaser (1926-2013)
entwickelt die Blasenkammer (Nachweisbarkeit und Bahnspuren energiereicher Teilchen) Nobelpreis Physik (1960)              
1952
Erste Wasserstoffbombe (Kernfusionswaffe)              
1952
Erste Cäsium-Atomuhr in den USA              
1952 Alfred Hershey (1908-1997) und Martha Chase (1927-2003) Mit dem als Hershey-Chase-Experiment bekannt gewordenen Versuch konnte nachgewiesen werden, dass genetische Information in DNA und nicht in Proteinen codiert ist.              
1953
Charles Hard Townes (1915-2015)
Maser              
1955
Owen Chamberlain (1920-2006) und Emilio Gino Segré (1905-1989)
weisen das Antiproton nach. Nobelpreis Physik (1959)              
1956
Erstes Großkernkraftwerk (Calder Hall)              
1956
Frederick Reines (1918-1998) und
Clyde L. Cowan (1919-1974)
Nachweis des Antineutrinos              
1957
Erster Erdsatellit: Sputnik I              
1957
Hugh Everett (1930-1982)
Viele-Welten-Interpretation der Quantenmechanik              
1958
Jack St. Clair Kilby (1923-2005)
entwickelt die erste integrierte Halbleiterschaltung (IC = integrated circuit).              
1958
Charles Hard Townes (1915-2015) und
Arthur Leonard Schawlow (1921-1999)
Theorie des Lasers              
1958 Rudoph Mößbauer (1929-2011) rückstoßfreie Kernresonanzabsorption (Mößbauer-Effekt)              
1959
Wolfgang Paul(1913-1993) und Hans-Georg Dehmelt (1922-2017)
entwickeln die Ionenkäfig-Technik (Paul-Falle) zum Studium einzelner Elektronen und Ionen.              
1960
Theodore  Harold Maiman (1927-2007)
baut den ersten Laser (Rubin-Laser).              
1960
Erste Strahlenschutzverordnung in der Bundesrepublik Deutschland              
1961
Claus Jönsson (*1930)
Beugung von Elektronen an Einzel- und Mehrfachspalt              
1961
Robert Hofstadter (1915-1990)
Proton und Neutron haben eine innere Struktur (Streuung hochenergetischer Elektronen an leichten Atomkernen).              
1961
Edward Lorenz (1917-2008)
Chaostheorie              
1961
Juri Alexejewitsch Gagarin (1934-1968)
als erster Mensch im All (Umkreisung der Erde in einer Wostok-Raumkapsel)              
  Francis Crick(1916–2004), James Watson(* 1928) und Maurice Wilkins(1916–2004) Nobelpreis für ihre Entdeckungen über die Molekularstruktur der Nukleinsäuren und ihre Bedeutung für die Informationsübertragung in lebender Substanz.              
1962
Nick Kolonyak (1928-2022)
erfindet die Leuchtdiode.
s. auch Robert N. Hall 1919(-2016)
             
1963
Murray Gell-Mann (1929-2019) und (unabhängig von ihm) George Zweig (*1937)
stellen das Quark-Modell auf.              
1963

Emmett Leith (1927-2005) und
Juris Upatnieks (*1936)

Erste Laser-Hologramme aufgenommen              
1964
Deutsches Elektronen-Synchrotron (DESY) in Hamburg              
1964
Die Sekunde, Einheit der Zeit, wird über die Frequenz einer Strahlung des Cäsium-133-Atoms festgelegt.              
1964 Dorothy Crowfoot Hodgkin (1910-1990) erhält den Nobelpreis Chemie für die Strukturaufklärung von Penicillin (1945, veröffentlicht 1949), Vitamin B12 (1955) und Insulin (1969 doi:10.1038/224491a0)              
1965
Arno Allan Penzias (1933-2024) und
Robert Woodrow Wilson (*1936)
Entdeckung der kosmischen Hintergrundstrahlung              
1966 R. S. Cahn (1899-1981)
C. K. Ingold (1893-1970) und
V. Prelog (1906-1998)
Einführung der Cahn-Ingold-Prelog-Konvention (CIP-Konvention, RS-System) zur eindeutigen Beschreibung der räumlichen Anordnung von Substituenten in der organischen Chemie              
1966 Gerhardt Ertl (*1936) Beschreibung von chemischer Oberflächenstrukturen; Nobelpreis 2007              
1966 Stephen Hawking (1942-2018) und Roger Penrose (*1931) leiten aus der allgemeinen Relativitätstheorie die Existenz von sogenannte Schwarzen Löchern ab. (Nobelpreis 2020 Penrose mit Ghez und Genzel)              
1969
Neil Alden Armstrong (1930-2012)
Erster Mensch auf dem Mond              
1969
Murray Gell-Mann (1929-2019)
Ansätze zur Quantenchromodynamik (QCD); 1969 Nobelpreis für Physik              
1976
Super-Protonen-Synchrotron (CERN) bei Genf              
1980
Klaus v. Klitzing (*1943)
entdeckt den quantisierten Hall-Effekt.              
1981
Gerd Binnig (*1947) und Heinrich Rohrer (1933-2013)
entwickeln das Raster-Tunnelelektronenmikroskop.              
1986
Johannes Georg Bednorz (*1950) und Karl Alex Müller (1927-2023)
finden Hochtemperatursupraleiter in keramischen Materialien (Sprungtemperatur -238 °C).              
1986
Beim Reaktorunfall in Tschernobyl gelangen große Mengen Radioaktivität in die Atmosphäre.              
1990   Hubble-Weltraumteleskop wird ausgesetzt, liefert aber erst nach einer Linsenkorrektur Bilder, die den Erwartungen entsprachen.              
2012 Emmanuelle Marie Charpentier(*1968) und Jennifer Doudna(*1964) veröffentlichen die CRISPR/Cas-Methode. Nobelpreis für die Entwicklung einer Methode zur Genom-Editierung              
2020 Andrea Ghez(*1965) und Reinhard Genzel(*1952) gelingt der Nachweis eines supermassereichen Schwarzen Lochs im Zentrum der Milchstraße. (Nobelpreis 2020)              
2021 David Julius(*1955) und Ardem Patapoutian(*1967) Nobelpreis für ihre Entdeckungen der menschlichen Rezeptoren für Temperatur- und Berührungsempfinden              
2022   James-Webb-Weltraumteleskop JWST liefert erste Bilder. (App liefert Bilder: jameswebbtracker.com)              
2022 Svante Pääbo(*1955) Er gilt als Begründer der Paläogenetik. Nobelpreis für seine Entdeckungen über die Genome ausgestorbener Homininen und die menschliche Evolution              
2023 Katalin Karikó(*1955) und Drew Weissman(*1959) Nobelpreis für ihre Entdeckungen zu Nukleosidbasenmodifikationen, die die Entwicklung wirksamer mRNA-Impfstoffe gegen COVID-19 ermöglichten.              
           
           

Literatur

a. begonnen von Bernhard Szallies, Karlstraße 14, 38106 Braunschweig
b. fortgeführt und erweitert: Klaus-Günter Häusler, Eickenbecker Straße 7c, 48317 Drensteinfurt
c. sollte auch von anderen Autoren korrigiert, ergänzt und weitergeführt werden.

sonstige Quellen:
Brockhaus, Die Enzyklopdie (24 Bd.), Brockhaus, 2001
Lexikon der Naturwissenschaftler, Spektrum Akademischer Verlag, 2000
Lexikon der Schulphysik (Hrsg. O. Höfling), Bd. 6 und 7 (Geschichte der Physik, bearb. v. A. Hermann), Aulis, 1971
Schlüsseldaten Entdeckungen und Erfindungen, Harenberg Lexikon Verlag, 1998
Stein: Fahrplan der Weltgeschichte, Herbig Verlag, 1993

ergänzt durch:

Freie Enzyklopädie: Wissenschaftsportale wikipedia.de

Zeittafel physikalischer Entdeckungen wikipedia

Zeittafel medizinischer Fortschritte wikipedia